Abaelard sucht ein neues Zuhause

Von Thomas Bez am 17.04.2006 mit drei Kommentaren

Weblog Barnimer Land </weblog>

 

Abaelard ist zu uns zurückgekommen. Aus familiären Gründen können seine bisherigen Besitzer ihn nicht behalten. Wir haben ihn erst einmal bei uns aufgenommen und suchen jetzt für ihn ein neues Zuhause.

Abaelard ist verschmust und anhänglich.

Sieben Monate ist er jetzt alt und steht damit kurz vor seiner Pubertät. Dementsprechend sprüht er vor Energie. Er läßt sich aber bremsen und ist sehr gehorsam.

Abaelard ist sehr gut erzogen. Er bleibt auf seinem Platz liegen, den man ihm anweist, kann auch allein bleiben ohne zu lärmen oder die Wohnung zu zerlegen. Auto fahren kann er natürlich auch.

Er ist das Zusammenleben mit einem kleinen Kind gewohnt und geht vorsichtig und rücksichtsvoll mit Kindern um.

Er könnte sich zu einem eindrucksvollen Rüden entwickeln, der auch auf Ausstellungen Chancen hat. Abaelard wiegt 30 kg, hat eine Schulterhöhe von 64 cm und ist damit aus dem Wurf der zweitgrößte. Dabei wirkt er eher sanft, nicht dominant.

Hier versucht Abaelard, Cassola zu gefallen. Cassola gibt sich freundlich, aber abgeklärt.

Wir haben noch einmal Abaelards Welpenbeurteilung herausgesucht. Sein Fell hat sich zu einem kräftigen Farbton entwickelt und ist angenehm fest.

Sein Kopf ist ausgeprägt, wie es sich für einen Rüden gehört, die dunklen Augen seiner Mutter hat er geerbt. Sein Gebiß ist vollständig.

Seine Mama Lilith ist begeistert über diesen Besuch.

Hier <http://www.barnim.net/lilith/awurf> noch ein paar Bilder aus Abaelards Welpentagen. (Abaelard ist der mit dem dunkelgrünen Bändchen.)

Anna Karenina, das dominante kleine Biest (jetzt übrigens 56 cm hoch), muß zeigen, wer hier Herrin des Rasens ist. Ihrem Heimvorteil kann Abaelard noch nichts entgegensetzen und tut, was klug ist in dieser Situation: Der Dame zahnbewehrte Unterwerfung bekunden.

 

Kommentar von Marion und Jürgen Pfarr am 17.04.2006 21:32:

Hallo Brüderchen,
schade,daß das mit deiner ersten Familie nicht geklappt hat,aber sei bitte nicht traurig.Wir sind ganz sicher,du wirst eine nette Familie finden,die dich nicht mehr her geben wird.Wir hören uns überall um und drücken dir ganz fest die Daumen.
Sicher werden wir uns ja dann Ende des Monats sehen.
Wir freuen uns schon sehr auf dich und all unsere anderen Geschwister.
Fühle dich ganz lieb geknuddelt.
Hundeschmatz deine Schwester Amie und Rudel

Kommentar von Dieter Hantzsch am 18.04.2006 22:47:

Hallo kleiner Bruder,
tut mir echt leid für Dich. Also wenn ich weg von meinem Zuhause und von meinen Freunden müsste, das wär total die Katastrophe. Denke mal, nicht nur für mich sodern auch für meine Leute. Werden die auch wohl (hoffentlich) nie zulassen. Aber man weis ja nie wie das Leben so spielt.
Aber lass den Kopf nicht hängen, bist ja erstmal gut untergekommen. Und alles andere wird sich finden. Auf jeden Fall werden wir uns dann ja in 2 Wochen sehen. Bis dahin alles Gute für Dich und natürlich auch für die Anderen.
Liebe Grüsse aus dem Sauerland
Asasello

Kommentar von Nadine Andres und Daniel Kramer am 19.04.2006 10:12:

Hey! Haben auch mal ein paar Briard- Leute angemailt, ob nicht jemand so einen tollen Kerl wie dich sucht....kam allerdings noch keine Rückmeldung. Halten weiter die Augen und Ohren offen und melden uns, wenn etwas wie passende Eltern irgendwo auftauchen sollten. Natürlich musst du ja ein kleines bischen mit entscheiden, ob du zu den neuen Eltern magst und es müssen echt welche sein die dich nie, nie wieder her geben! Drücken dir ganz fest die Pfötchen und Daumen! Zotty und Pacy