Übergabe der Datenbank an die Öffentlichkeit

By bez for Welt
16.05.2018 04:54 new
in Weblog BarnimForum

By Briards aus dem Barnimer Land

Handover of the database to the public

(English version below.)

Wir haben erläutert, warum wir die Briard-Datenbank nicht fortführen wollen. Von vielen unserer Freunde hörten wir, wie wichtig die Datenbank für sie sei und daß sie unbedingt fortgeführt werden sollte. Viele machten Vorschläge, was wir tun könnten, um die Datenbank in rechtssicherer Form weiter zu betreiben.

Wir möchten herzlich für die Wertschätzung danken, die unserer Arbeit entgegengebracht wird. Die vielen freundlichen Worte haben uns sehr berührt. Trotzdem wollen wir die Datenbank in andere Hände geben. Wir betreiben die Datenbank seit 13 Jahren und sind inzwischen ein wenig müde, sie zu pflegen. Für einen neuen Züchter, wie wir es im Jahr 2005 waren, ist eine Datenbank wie diese ein sehr gutes Werkzeug, um bekannt zu werden und Reputation zu verdienen. Für uns hat der Ansatz gut funktioniert, und obwohl es viel Arbeit war, war es sehr effektiv für unser Eigen-Marketing als Züchter. Wir glauben, wer solch einen Dienst für die Gemeinschaft bereitstellt, muß auch einen Nutzen für sich selbst darin sehen, um über längere Zeit seine Motivation aufrecht zu erhalten.

Es gibt also keinen Grund für uns, die ganze Arbeit anonym oder unter dem Namen einer anderen Person zu erbringen. Wir denken aber, wo eine genügend große Nachfrage besteht, gibt es auch einen Markt für eine Lösung. Es müßte sich doch jemand finden, der einen Vorteil oder eine persönliche Befriedigung daraus schöpft, das Angebot unter seinem eigenen Namen weiterzuführen und weiterzuentwickeln. Wir würden uns zum Beispiel freuen, wenn sich ein junger Züchter fände, der das Potenzial versteht und das Beste daraus macht, aber unter seinem eigenen Namen.

Es ist noch viel vorstellbar, wie man die Datenbank erweitern und verbessern kann. Aber die Herausforderung für den neuen Besitzer wird wahrscheinlich nicht so sehr darin bestehen, eine gute Präsentation für die Stammbaum-Datenbank zu finden oder neue Funktionen zu entwickeln, die von der Züchtergemeinschaft benötigt werden. Wir glauben, daß "Whatif" (Inzuchtfaktorberechnungen) und "Reverse Pedigree" für Züchter sehr hilfreich sind. Diesmal könnte das wichtigste sein, eine bessere Plattform und Prozesse für Benutzerverwaltung, Datenmanagement und die Beantwortung von Nutzeranfragen zu implementieren – einschließlich Datenschutzrichtlinien, zumindest wenn die Datenbank gemäß EU-Recht gehostet wird.

Möglicherweise kann man sogar die DSGVO ignorieren und dabei unter dem Radar bleiben. Das Risiko, das man dabei eingeht, hängt stark von der nationalen Rechtsprechung ab. In Deutschland gibt es eine ausgeprägte Abmahnkultur, wobei private Akteure, insbesondere Anwälte, ihr Geschäftsmodell darin gefunden haben, Gesetzesverstöße zu entdecken und kostenpflichtige Unterlassungserklärungen einzufordern. Es kamen Vorschläge, dem EU-Recht zu entgehen und die Datenbank im Ausland zu hosten. Wo der Server steht, spielt aber keine Rolle. Wenn der Betreiber im Geltungsbereich des EU-Rechts lebt und weiterhin unterstellt werden kann, daß das Angebot auch nur zu einem geringen Teil Adressaten im EU-Gebiet anspricht, wird EU-Datenschutzrecht auch durchgesetzt werden. Und unsere Briardleute sind ja nun nicht so, daß sie eine Datenbank im Untergrund, unter einem anonym registrierten isländischen Domainnamen auf einem Server in Singapur betreiben und alles in Bitcoins bezahlen würden. So etwas macht man doch nur für illegale Downloadportale und regimekritische Weblogs. (Wenn Sie uns diesen kleinen Scherz erlauben.)

Zum weiteren Vorgehen

Wir wollen nicht eine Ausschreibung veranstalten und dem für uns überzeugendsten Interessenten die Datenbank übergeben. Stattdessen haben wir uns für folgendes Vorgehen entschieden:

  1. Wir geben die Rohdaten der Datenbank in Excel-Format auf Anfrage an Interessenten aus der Briardgemeinde weiter. Dies wird unter einer Lizenz erfolgen, die bei Weiterverbreitung der Daten dazu verpflichtet, dies kostenfrei zu tun. Die in der Datenbank hinterlegten Bilder geben wir im JPEG-Format weiter.

  2. Wir stellen die verwendete Software als Public Domain (also für jedermann zur freien Verwendung) zum freien Download bereit.

Vielleicht werden sich mehrere Leute daran machen, die Daten in ihre Datenbank zu übernehmen oder auf der von uns gelieferten Basis eine neue Datenbank bereitzustellen. Uns ist es auch sehr recht, wenn der neue Datenbankbetreiber in Amerika, Schweden, Rußland oder sonst irgendwo in der Welt ist. Irgendwann wird sich sicher die beste Lösung durchsetzen, also die weiteste Verbreitung und die meisten Nutzer finden, die meisten Einträge und den aktuellsten Stand haben und so weiter. Vielleicht stellen aber auch alle Interessenten fest, daß ihnen das zu viel wird, und es gibt keine Nachfolgeimplementierung. Wir werden sehen.

Wir werden gern Links von der derzeit bekannten Datenbankseite auf die Nachfolgeprojekte setzen.

Wir möchten noch zu bedenken geben, daß es nicht reicht, nur die Daten zu übernehmen, wenn Funktionen wie die oben erwähnten "Whatif" und "Reverse Pedigree" wieder bereitgestellt werden sollen. Diese stecken in der Software, die die gewünschte Information (also zum Beispiel den Inzuchtkoeffizienten) jeweils zum Abfragezeitpunkt aus den Daten ermittelt. Wer die Daten in seine eigene, bereits existierende Datenbank integrieren möchte, müßte noch die erforderlichen Algorithmen (eben zum Beispiel für "Whatif") hinzufügen.

Zeitplan

  1. Am 24.5. wird die Datenbank abgeschaltet.

  2. Die noch bis 24.5. eingegebenen Änderungen werden wir in die Datenbestände übernehmen.

  3. Am 25.5. werden wir beginnen, die Software der Datenbank aus unserem Internetauftritt zu separieren, sodaß sie eigenständig funktionieren kann.

  4. Wir rechnen damit, daß wir Mitte Juni die Daten und Ende Juni die Software bereitstellen können. Ab 11.6. nehmen wir qualifizierte Anfragen nach den Daten per E-Mail entgegen.

Anmerkungen zur Software

Zur Software gehören:

  • HTML und CSS zur Darstellung der Seiten
  • in PHP geschriebene Verarbeitungslogik
  • MySQL-Datenstrukturdefinitionen
  • Apache-Konfigurationsdateien
  • Linux Debian-Konfigurationsinformationen

Das sind insgesamt etwa 20.000 Zeilen. Dazu kommen noch die Sprachversionen der Benutzungsoberfläche in DE, EN, FR, ES (dabei FR und ES unter Creative Commons Lizenz) im Excel-Format.

Zur Dokumentation gibt es ein paar bereits veröffentlichte Artikel in unserem Datenbank-Administrator-Weblog. Wir werden außerdem den PHP-Code noch mit einigen Kommentaren in Englisch versehen.

Wer etwas damit anfangen möchte, muß einige IT-Kenntnisse besitzen. Wir beantworten gern Fragen, werden aber keine Arbeiten zum Aufbau eines neuen Datenbankservers übernehmen.


*     *     *

Handover of the database to the public

We explained why we do not want to continue the Briard database. Many of our friends told us how important the database is and that it should be continued. There were suggestions what we could do to keep the database in legally compliant form.

We would like to sincerely thank you for the appreciation you gave to our work. All these friendly words made us happy. Nevertheless, we want to give the database into other hands. We have been operating it for 13 years and are now a little tired of this work. For a new breeder, as we were in 2005, a database like this is a very good tool to get known and earn a reputation. For us, the approach worked well, and although it was a lot of work, it was very effective for our own marketing as a breeder. We believe that providing such a service to the community must also be of benefit to the person in charge in order to sustain a constant motivation over time.

So there is no reason for us to do the whole work anonymously or under the name of anyone else. But we think that where there is enough demand, there is also a market for a solution. Someone should volunteer who derives an advantage or a personal satisfaction from continuing and developing the offer under his own name. For example, we would be happy to see a young breeder who understands the potential and makes the best of it, but under his own name.

We could imagine a lot of things to extend and improve the database. But the challenge for the new owner will probably not be so much to find a good presentation for the pedigree database or to develop new features needed by the breeders community. We believe that "Whatif" and "Reverse pedigree" are very helpful for breeders. This time around, the most important thing might be to implement a better platform and processes for user management, data management and user request fulfilment – including privacy policies, at least if the database is hosted under EU legislation.

You may even decide to ignore the GDPR while remaining under the radar. The risk involved is very much dependent on national jurisdiction. In Germany, there is a distinct culture of private players, in particular lawyers and wouldbe-lawyers, who make a lot of money by discovering violations of law and sending covenant notes. There were proposals to escape EU law and to host the database abroad. But it is irrelevant where the server runs. If the operator lives within the scope of EU law and the offer will appeal to addressees in the EU territory, EU data protection law will be enforced. And our Briard people are not of that kind who whould run a database in the underground, under an anonymously registered Icelandic domain name on a server hosted in Singapore and everything payed in Bitcoins. This is something you would do for illegal download portals and dissident weblogs. (Just kidding.)

Next steps

We do not want to organize a tender and hand over the database to the most convincing interested parties. Instead, we have decided to proceed as follows:

  1. We pass the raw data of the database in Excel format on request to interested persons from the Briard community. This will be done under a license which, if the data is retransmitted, obliges to keep its usage free of charge. The images stored in the database will be forwarded in JPEG format.

  2. We provide the software used under the public domain (free for anyone to use) for free download.

Perhaps several people will start to take the data into their database or provide a new database made from what we supply. We would also appreciate if the new database operator is in America, Sweden, Russia or anywhere else in the world. At some point, the best solution will surely prevail, which means find the widest distribution and the biggest count of users, have the biggest number of entries and the most up to data and so on. But maybe all those interested will realize that this is too much work for them and there is no successor implementation. We will see.

We will gladly put links from the currently known database page to the follow-up projects.

We would like to point out that it is not enough to just take over the data in order to provide functions like the "whatif" and "Reverse pedigree" mentioned above. These are in the software, which determines the desired information (for example, the inbreeding coefficient) at the time of the query from the data. If you would like to integrate the data into your own existing database, you would have to add the necessary algorithms (for example, for "Whatif").

Timeline

  1. On May 24 the database will be disconnected.

  2. Changes made until May 24 will still be incorporated into the data sets.

  3. On May 25 we will start to separate the software of the database from our website, so that it can work independently.

  4. We expect to be able to provide the data in the middle of June and the software by the end of June. From June 11 we accept qualified inquiries for the data by e-mail.

Comments on the software

The software includes:

  • HTML and CSS to display the pages
  • processing logic written in PHP
  • MySQL data structure definitions
  • Apache configuration files
  • Linux Debian configuration information

That's about 20,000 lines in total. In addition, there are the language versions of the user interface in DE, EN, FR, ES (FR and ES being under Creative Commons license) in Excel format.

For documentation, there are a few previously published articles in our database administrator weblog. We will also add a few comments in English to the PHP code.

If you want to use all this, you must have some IT skills. We are happy to answer questions, but will not do any work to build a new database server.