Weblog Barnim

Sie sind als Nutzer SEARCHENGINE angemeldet.
Dieser Nutzer gehört zur Gruppe Gast und zur Gemeinschaft Gast



Neuordnung

Von Thomas Bez am 14.11.2016

Das Hunderudel schließt die Lücke und balanciert die Beziehungen neu aus. Garbo fehlt ihr wichtigster Kamerad und besonders Lilith hat das bemerkt und gibt sich viel Mühe mit ihr. Die alte Dame bringt es fertig, ihre Enkeltochter zum Spiel aufzufordern und für einige Minuten dabei zu bleiben. Garbo weiß es zu schätzen, wenn die Autorität sich ihr so huldvoll zuwendet.

Die zweite Position im Rudel ist noch vakant und Clarissa gibt sich zuweilen den Anschein, sie einnehmen zu wollen. Es ist ihr aber nicht besonders ernst damit, und sollte Garbo demnächst Ansprüche anmelden, wird sie sie wohl gewähren lassen. Die Sanfte.

Lilith hört fast nichts mehr, aber das scheint ihr überhaupt nichts auszumachen. Sie kann immer noch gut sehen, und wenn wir ihren Blick ergattern können, können wir ihr gut Zeichen geben. Wenn nicht, hilft weder Rufen noch Pfeifen. Dann müssen wir ihr hinterherlaufen und sie anstoßen. Für die Abendspaziergänge hat sie jetzt ein Leuchthalsband bekommen, sodaß wir sie wenigstens notfalls im Dunkeln wiederfinden.

 

P1010894

P1010896

P1010899
Ein Reh vor der Pforte

P1010901
Erregung

P1010909

P1010913

P1010922

P1010927

P1010935

P1010945

P1010949
Kalt, sonnig und still

P1010951

 


Ein Engel ging schlafen

Von Gretchen am 01.11.2016

“Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben.
Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird, und auch,
wenn der erste Rausch verflogen ist, sehen sie uns noch
immer mit genau diesem Ausdruck in den Augen an.
Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug.
Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirklich
sind: fehlerhafte, unvollkommene Menschen.
Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.
Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines
Lebens. Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt
werden möchte. Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.“

Unsere Gedanken sind bei Euch

Gretchen und Familie

 


Abschied von Anna Karenina

Von Thomas Bez am 21.10.2016


Anna Karenina aus dem Barnimer Land, 2005-2016

Unser neues Heim hat Anna Karenina noch kennen lernen können. Die Woche unseres Einzugs war eine sorgenfreie Woche. Anna liebte, was für alle unsere Hunde hier besonders attraktiv ist: den Obstgarten und die warme Nische neben der Kochmaschine.

Ihr neues Heim hat es nicht mehr werden sollen. Gestern überkamen sie Mattigkeit und Schmerzen, der Ultraschall deutete auf einen Tumor hin. Was sich heute früh bei der Operation zeigte, ließ keine künftige Lebensqualität mehr erwarten. Wir haben uns entschlossen, sie aus der Narkose nicht wieder erwachen zu lassen.

Bis zum Ende unbeschwert leben, das paßt zu ihr. Reife, die ihre Mutter Lilith auch noch mit Strenge und Autorität verbindet, hat Anna Karenina nie erreicht. Vergangenes Jahr zu Pfingsten in Wietzen </weblog/1430678253:583139.html>, anläßlich ihrer letzten Veteranenparade, hatten wir gesagt: Sie verweigert die Reife, wollte nie Dame werden und hat sich entschieden, Backfisch zu bleiben. Ja, in der Tat, und wir finden, das absolute Desinteresse am kategorischen Imperativ steht dieser Rasse außerordentlich gut.

Anna Karenina war auch ein Rauhbein und Hitzkopf. Mit fremden Hunden außerhalb ihres Rudels ging sie robust um, und wenn sie ihr Rudel angegriffen wähnte, reagierte sie prompt und sehr entschlossen.


Anna Karenina aus dem Barnimer Land

Zu ihrer Lebensbilanz zählen drei Nachkommen aus zwei Würfen. Als Mutter war sie durchaus vorbildlich. Mit der unverbindlichen Betreuung der Welpen aus fünf weiteren Würfen ihrer Mutter und ihrer Schwester Clarissa war sie aber wahrhaft in ihrem Element.

Wir sagten: Sie ist Garbos jugendlichster Spielkamerad, fühlt sich eins mit diesem Junghund und wird so wohl allezeit bleiben. Das traf ein, buchstäblich bis zum vor-vorletzten Tag.

Sie hat nie über so existentielle Dinge gesprochen, aber wir denken, es war ein leichtes Leben.

 


Der Treck nach Norden

Von Thomas Bez am 18.10.2016 mit einem Kommentar

Wir haben unseren Hof in Besitz genommen. Ein Anhänger voll Haushalt wechselte den Standort, ausreichend für ein einfaches Leben. Die Telekom konnte uns bereits ein wenig Internet zur Verfügung stellen, genug, um auch von dort aus zu arbeiten.

Eleanor war bereits bei uns mit ihren Menschen, die auf ihrem Weg an die See einen Zwischenaufenthalt eingelegt haben. Und Bruno (Behemoth), dessen Menschen Baufachleute sind. Bruno haben wir lange nicht gesehen, und wir haben uns gefreut, daß er mit seinen neun Jahren noch so jugendlich wirkt.

Der Herbst ist schnell gekommen. Ein rauher Ostwind fegte vergangene Woche durch die flache Landschaft. Unsere Hunde schätzen besonders die Küche, die dank der Kochmaschine der wärmste Raum im noch etwas kühlen Haus ist. Und sie sind verrückt auf den Obstgarten, der voller später Apfel- und Birnensorten steht, während in Schwanebeck schon alles Obst abgeerntet ist.

 

20161008081828
Nach Norden

20161008123630

20161008123706

20161016083124

20161016083619
Herbstfeuchte

20161016130155
Das Tor zum Obstgarten

20161016130456
Im Apfelparadies

20161016130817
Beim Apfelessen

20161016153836
Bauernhaus

20161016153938
Lilith vor der Kochmaschine

 

Kommentar von Sina Bitter-Wesemann und André Wesemann am 20.10.2016 10:37:

Herzlich Willkommen in MV!!

Scheint doch eeetwas meeehr arbeit zu sein.. Zumindest bis es so zu bewohnen ist, wie in Eurem schönen Haus in Barnim.

Aber wie sagt Onkel Hornbach immer im Fernsehen: Was zählt ist das Projekt! Denn es ist Dein Projekt.

Gutes Gelingen und zuverlässige Handwerker wünschen wir Euch.

Liebe Grüße von allen 2 & 4 Beinern!

 


Neubeginn in Mecklenburg

Von Thomas Bez am 29.08.2016 mit zwei Kommentaren



Als wir in Schwanebeck am Standrand von Berlin vor fast zwanzig Jahren bauten, war unsere Gegend noch zu einem großen Teil mit Wochenendhäusern bebaut, man konnte um Felder und durch kleine Heideflächen spazieren, es war beschaulich. Jetzt macht sich Berlin hier breit und wird das gewiß weiter tun, die meisten Felder sind nun mit kleinen Einfamilienhäuschen vollgebaut, und für einen entspannten Hundespaziergang muß man schon etwas weiter wegfahren in die Barnimer Wälder.

Über uns die Flieger, die auch auf weitere absehbare Zeit nicht den BER im Süden der Stadt ansteuern werden, in der Ferne das Rauschen der Autobahn, und immer hat irgendwo irgendwer irgendwas zu feiern, wofür es natürlich ein Feuerwerk braucht.

Seit einiger Zeit schon laborieren wir am Umzug in eine Gegend, wo die Abende noch still und die Nächte dunkel sind. Neun Monate sind wir durch Mecklenburg getourt auf der Suche nach der passenden Immobilie. Fast hundert Objekte haben wir besichtigt, die Hälfte davon gründlich, zu den übrigen sind wir zumindest hingefahren, um dann feststellen zu müssen, daß die Lage nicht paßt. Das waren viele Tagesfahrten von 400 bis 600 Kilometern. Unsere Hunde waren von diesen Reisen auch ziemlich erschöpft.

Im Juli hatten wir gefunden, was das Herz wollte, vielleicht mehr als der Verstand – wir werden es sehen. Ein 150 Jahre alter Bauernhof, allein gelegen inmitten von Feldern. Heute haben wir den Vertrag unterschrieben. In den kommenden drei Jahren wartet viel Arbeit auf uns.

 

Kommentar von Nadine Andres und Daniel Kramer am 30.08.2016 09:21:

Hallo, das Bauernhaus sieht toll aus und birgt sicher eine spannende Umbauzeit für euch. Für die Hunde wird das bestimmt ein ganz großes Abenteuer die Umgebung zu erkunden! Eine schöne Zeit und lasst euch nicht drängeln ????den Hunden gefällt auch ein nicht perfekt renoviertes Heim! Glg

Kommentar von callmebruno am 30.08.2016 10:27:

Ja dann mal frohes Schaffen!! :)

Ein weiter Weg zu einem sicherlich wunderschönen Ziel, wir drücken die Daumen!!

 


Unglaubliche 11 Jahre

Von Abbado am 25.08.2016 mit zwei Kommentaren

Schwesterchen orange, für Dich
Schwesterchen grün, für Dich
Schwesterchen gelb, für Dich
Brüderchen schwarz, für Dich

Schwesterchen flieder, auch an Dich denken wir heut ganz fest.
Brüderchen lila, auch an Dich denken wir heut ganz fest.
Brüderchen dunkelgrün, auch an Dich denken wir.

Unsere geliebte dicke Nase mit blauem Band in der Welpenzeit.. An Dich denken wir nicht nur heut, sondern nach wie vor nahezu täglich. Du fehlst uns.Dank Dir haben wir die wunderbare Rasse Briard kennen& lieben gelernt.
Du fehlst uns Schmöööölllllfchen. Pass gut auf Dich auf wo Du nun bist. Beste Grüße auch von Bonomann und seinem neuen Lebensgefährten August. PS: BONO spricht immer von einer Zwnagsheirat;-) Wer weiss warum und wir hoffen, dass es Dir damals mit Bono an Deiner Seite nicht genauso ging...

Allen anderen können wir nur sagen, dass wir uns wirklich aus tiefstem Herzen für Euch freuen, dass ihr Eure Fellherzen noch bei Euch habt. Auf viele weitere gesunde Jahre in Euren Familien.

 

Kommentar von Nadine Andres und Daniel Kramer am 26.08.2016 10:48:

Dank dir Sina das du das immer so schön schreibst!!! Wir haben gestern auch an alle A Geschwisterchen gedacht und wie schnell doch die Zeit vergeht.... Glg

Kommentar von Thomas Bez am 29.08.2016 19:43:

Elf Jahre... Wir haben das wegen anderer Aktivitäten aus dem Auge verloren und wollen nachträglich allen unseren August-Würfen (A, B und H) herzlich gratulieren.

Anna Karenina will noch immer nicht erwachsen werden, und darüber sind wir natürlich froh. In diesem Jahr hatte sie noch einmal einen innovativen Schub. Schon vor Jahren </weblog/1253598087:889218.html> war sie ja darauf gekommen, daß man sich seine Äpfel selbst pflücken kann. In diesem Jahr

1. brachte sie den drei anderen bei, wie man Äpfel pflückt – jetzt können das alle, sogar ihre Mutter,
2. konnten wir beobachten, wie sie einen kleinen Apfelbaum zu schütteln versuchte, indem sie an einem Zweig zerrte.

In die Konfitüre sind dieses Jahr nur wenige Äpfel gewandert, die meisten wurden von unseren vier Hunden gegessen. In den letzte Tagen kamen noch die abgefallenen Pflaumen hinzu, und Anna hat inzwischen sogar gelernt, die Kerne auszuspucken.

Die Äpfel kommen zwar ziemlich unverdaut wieder heraus, aber etwas, wahrscheinlich der Zucker, scheint doch verwertet zu werden. Jedenfalls mußten wir drei von den Vieren zeitweise auf Diät setzen.

 


Was sich an der Briard-Datenbank ändert

Von Thomas Bez am 14.08.2016 mit einem Kommentar

Sie haben es natürlich bemerkt und viele haben es kritisiert, daß:

1. seit fünf Monaten keine Änderungen mehr in die Datenbank aufgenommen wurden,
2. keine Registrierungen von Nutzern mehr ausgeführt wurden.

Der Grund dafür ist, daß wir momentan privat etwas andere Prioritäten haben, über die zu gegebener Zeit hier zu berichten sein wird, und nicht viel Zeit, uns um die Datenbank zu kümmern.

Aber heute haben wir einen freien Sonntag genutzt, um unsere Schulden abzutragen. Zum ersten haben wir alle mehr als 600 Änderungen der letzten fünf Monate nachgetragen. Zum zweiten haben wir den Zugangsmodus zur Datenbank geändert.

Nutzerregistrierungen hatten wir ursprünglich eingeführt, um die Sichtbarkeit mancher Informationen auf eine gewisse "Briardgemeinde" einzuschränken. Zum Beispiel:

  • wer ist Besitzer des Hundes – sofern das eingetragen ist
  • Notizen zu den Einträgen – worunter sich oft ganze Ausstellungslebensläufe finden lassen

Aber die Größe dieser Gemeinde sprengt mittlerweile bei weitem den ursprünglich von uns angenommenen Rahmen. Und was die Lesbarkeit von Informationen angeht – nun, die meisten benutzen inzwischen rege Facebook und das ist eh das Ende aller Geheimnisse.

Und uns sind die Pflege der Datenbank </weblog/1379785900:559371.html> und ganz besonders die Anzahl der Neuregistrierungen inzwischen einfach über den Kopf gewachsen. Natürlich will keiner fünf Monate auf seine Freischaltung warten. Und viele neue Züchter empfinden den Zugang zur Datenbank als außerordentlich dringend, insbesondere wegen der Berechnung der Ahnenverlust- und Inzuchtkoeffizienten. Wir empfehlen natürlich nach wie vor, auch einmal selbst zu rechnen. Das geht, das haben wir früher auch so gemacht, und wir übernehmen für die Berechnung der Koeffizienten durch die Datenbank keine Gewähr – insbesondere da es durchaus auch unterschiedliche Meinungen gibt, wie AVK und IK zu berechnen sind. Und eigentlich kann man ja auch sehen, ob es paßt oder nicht, wenn man die Stammbäume beider potentieller Eltern vor Augen hat.

Aber gut, die Nachfrage ist da, und ab sofort sind folgende Funktionen für jeden Besucher ohne Registrierung und Anmeldung erreichbar:

  • mehr Details im Basis-Stammbaum
  • Detailinformationen mit den Notizen zu jedem Datenbankeintrag
  • Was-wäre-wenn Abfragen (AVK- und IK-Berechnung)
  • Umgekehrter Stammbaum

Google haben wir von dieser Änderung ausgeschlossen. Die Suchmaschine sieht nach wie vor nur die Grundeinträge im Stammbaum.

 

Kommentar von callmebruno am 15.08.2016 09:49:

Privat geht vor!!

Geb zu, auch zu denen zu gehören, die irgendwann mal ungeduldig nachfragen, aber Ihr bietet einen grundsätzlich super Service, der wohl bemerkt kostenfrei ist und somit liegt die Bearbeitungsgeschwindigkeit in Eurem Ermessen!! :)

 


Urlaub

Von Antoinette am 12.06.2016 mit drei Kommentaren

Hallo ihr Lieben, ich habe jetzt ein neues kleines " Ferienzuhause" .... meine Menschen wollten das mal probieren und ich mag es ja so schön kuschelig. Mir geht es prima und die Zeit am Meer tut mir immer so gut. Im Sommer soll es dann bis ans Mittelmeer gehen... ich bin schon gespannt.
Schnuff und Wuff,
Eure Pacy

 

image

image

image

image

image

image

 

Kommentar von Georgina Große am 13.06.2016 10:43:

Jaaa!! das ist genau richtig. Interessant für den Menschen wird es, wenn dann mal kräftig geschüttelt wird. Hauptsache, den Vierbeinern machts Spaß`! Grüße von Eleanor

Kommentar von Nadine Andres und Daniel Kramer am 14.06.2016 18:43:

Hallo Eleanor :-) du hast schon recht was das Schütteln angeht ... es wackelt auch irgendwie, wenn ich mal gegen morgen ein paar Haare richten möchte, aber da ich sonst auch neben Frauchen u Herrchen schlafe kennen die das und die Zwerge nehmen es gelassen. Allerdings ist die Sandschicht morgens nicht zu verachten.
Ich habe eigentlich nie wirklich viele Zecken, höchstens mal zwei/ drei im Frühling, aber dieses Jahr scheinen sehr viele unterwegs zu sein.
Ist das bei euch dieses Jahr auch mehr wie die Jahre vorher?
Lg

Kommentar von Georgina Große am 15.06.2016 11:01:

Ja, dieses Jahr sind es recht viel Zecken. Wir waren einen Tag am Bodensee auf der Durchreise in die Schweiz. Dort( am Bodensee) war es extrem – in der Schweiz nicht eine.// Ja— von dem Sand im Hund hat dann jeder was davon. Grüße !!

 


Asasello

Von Asasello am 08.06.2016 mit drei Kommentaren

Am 18.05.2016 ist Asasello über den Regenbogen gegangen. R.I.P.
Alles Gute auf deinem Weg, Kumpel! Wir werden dich nie vergessen.

 

End-of-Live
Am 18.05.2016 ist Asaello über den Regenbogen gegangen.
R.I.P. Alles Gute auf deinem Weg, Kumpel.Wir werden dich
nie vergessen.

IMG
es würde ihm gefallen ...

 

Kommentar von Thomas Bez am 08.06.2016 21:08:

Wir erinnern uns trotz der traurigen Nachricht mit Freude an unsere Begegnungen mit diesem schönen, großen Rüden. Keinen Zentimeter wollte Asasello seinem Herren von der Seite weichen, wir kennen beide nur absolut unzertrennlich, und alles andere schien Asasello kaum wichtig zu sein. Das war eine ganz besondere Hundeliebe.

Kommentar von Karenina am 08.06.2016 22:54:

Trauer!

Wir denken an alle.

Kommentar von Nadine Andres und Daniel Kramer am 11.06.2016 22:25:

Asasello- wir werden dich in unseren Gedanken weiter tragen....
Pacy und Familie

 


Der 2. Geburtstag von Goethe (Gavroche)

Von HJSchiller am 03.06.2016 mit einem Kommentar

Hallo liebe Zwei- und Vierbeiner,
es war Geburtstagszeit im Hause Goethe, sicher bei meinen Geschwistern auch. Ich wurde schön verwöhnt und habe auch ein neues Spielzeug bekommen. Hoffentlich fahren wir bald an den See, da kann ich das Ding richtig ausprobieren.
Euch wünsche ich alles Gute und auf zu neuen Taten.

 

DSC_0002
Die freie Wildbahn ist immer wieder schön

DSCF8717
Ich muss überall dabei sein, ob er das auch richtig macht?

Bild1
Endlich ein neues Spielgerät.

Bild2
So wie ich es gelernt habe, im liegen fressen

 

Kommentar von Nadine Andres und Daniel Kramer am 06.06.2016 21:18:

Alles Gute noch zu deinem 2. Ehrentag ! Viel Spaß mit dem neuen Spieli..... bist ein hübscher Briardjunge :-)
Schnuff und wuff,
Pacy